Familienunternehmen mit Tradition

Ende 2017 stellte Werz die Weichen in Richtung Zukunft. Das neue herzförmige Logo und der Claim „Bio mit Hand und Herz“ verdeutlichen die handwerkliche Fertigungsweise und die Liebe zu den Produkten. In unseren Produkten stecken viel Handwerk, Wissen und Können, aber auch viel Leidenschaft und Liebe zum Detail“, sagt Andreas Plietker, Geschäftsführer von Werz. Das Ergebnis sind gut schmeckende Produkte, die ohne Kristallzucker und ohne Zusatz von Ei hergestellt werden, um den Bedürfnissen der Kunden mit Allergien gerecht zu werden.

Wofür steht Werz

  • Alle Produkte sind bio-zertifiziert.
  • Vollwertige Ernährung für alle: Seit mehr als 60 Jahren berücksichtigen wir Unverträglichkeiten bei der Produktentwicklung.
  • Weniger ist mehr: Alle Produkte werden ohne Ei hergestellt. Milch wird nur bei wenigen Produkten eingesetzt. Keine unnötigen Zutaten, dafür frisch vermahlenes Getreide und alternative Süßungsmittel.
  • Liebe zur Handarbeit: Sowohl beim Backen als auch beim Verpacken.

Wie alles begann

Die Erfolgsgeschichte von Werz lässt auf eine lange Familientradition blicken. Erste Meilensteine sind die Gründung der Bäckerei durch August Werz im Jahr 1932 und die Übernahme 1959 durch Sohn Karl-Otto Werz. Inspiriert von einem Schnitzer-Vollwertkurs im Jahre 1967 stellte Karl-Otto Werz sein Sortiment auf Vollwert-Backwaren um, mit dem Ziel seinen Kunden einen gesunden Lebensstil und Vollwertkost näher zu bringen. Im gleichen Jahr gründet er zusammen mit seiner Ehefrau Else Werz die Karl-Otto Werz Naturkornmühle GmbH & Co. KG. Durch den Zukauf einer Steinmühle konnte das Getreide frisch vor Ort vermahlen werden.

Chronologie

1932 Gründung der Bäckerei durch August Werz
1959 Karl-Otto Werz übernimmt die Bäckerei seines Vaters
1967 Herstellung von Vollkornbroten aus biologisch-dynamischem Getreide
1969 Neues Betriebsgebäude
1970-1990 Belieferung von Reformhäusern mit Vollkornbrot
Ab 1986 Aufbau des Bio-Dinkelanbaus in Schwaben und garantierte Abnahme
Ab 1988 Aufbau eines glutenfreien Sortiments
Ab 1998 Ergänzendes Sortiment aus nährstoffreichen Getreiden, wie Braunhirse, Buchweizen oder Hirse
2017 Generationenwechsel, Tochter Annette Werz mit Sohn Dorian Werz steigen in das Familienunternehmen ein
2018 Übernahme der Geschäftsführung durch Andreas Plietker
2018 30 Jahre glutenfreie Bio-Backwaren

Werz heute - in vierter Generation

Seit April 2018 leiten Andreas Plietker und Annette Werz, Tochter von Else und Karl-Otto Werz, die Geschäfte und die etwa 50 Mitarbeiter des Unternehmens. Andreas Plietker, der auch privat Wert auf Vollwertkost und Bio-Produkte legt, kennt die Bio-Branche durch seine früheren Tätigkeiten für Naturkosthersteller sehr gut. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Unternehmen zukunftsorientiert auszurichten und dabei die Werte des Unternehmens zu wahren und im Sinne meiner Eltern weiterzuentwickeln“, sagt Annette Werz. Mit Dorian Werz, Sohn von Annette Werz, hält bereits die vierte Generation bei Werz Einzug in das Unternehmen, um die Familientradition weiterzuführen.

Naturverbunden und ganzheitlich nachhaltig

  • Nachhaltigkeit schon beim Einkauf: Persönlicher Kontakt zu regionalen Landwirten und möglichst kurze Lieferwege.
  • Eigener ökologischer Strom: Durch die Wangenmühle, wird die Wasserkraft der Brenz zur Stromerzeugung genutzt. Die Turbinen funktionieren noch wie vor 100 Jahren und decken einen Teil des täglichen Bedarfs ab. Der restliche Strombedarf wird über die eigene Solaranlage erzeugt und über Nacht in das städtische Stromnetz eingespeist.

Glutenfrei und Dinkel-Vollwert – so passt das zusammen

Alle Getreide unterliegen Qualitätstests bei Anlieferung der Getreidechargen und werden auf die eigene Vermahlung vorbereitet. Für die Produktsortimente Glutenfrei und Dinkel-Vollwert gibt es separate Produktionsbereiche. Mühlen, Verarbeitung sowie Abfüll- und Verpackungsstationen sind voneinander getrennt, um Kontaminierungen der glutenfreien Produkte zu verhindern.