Informationen zu Cookies
Wir vewenden Cookies, um Ihnen ein funktionierendes Shopsystem anbieten zu können. Lesen Sie unsere Cookie Richtlinie, sofern Sie weitere Informationen wünschen. Weitere Infos Mehr Info

Zutaten

Zutaten, die Vertrauen schaffen


Richtig ernähren – aber wie?

Die Frage nach der richtigen Ernährung des Menschen ist seit der Antike immer wieder gestellt worden. Pythagoras, der Begründer des klassischen Vegetarismus und Hippokrates, der Vater der Vollwert-Ernährung, kannten bereits den therapeutischen und prophylaktischen Wert pflanzlicher Rohkost. Während noch bis zum Ende des 18. Jahrhunderts der Verzehr von Getreide, Vollkornprodukten, Kohlenhydraten sowie Ballaststoffen im wesentlichen die menschliche Ernährungsgrundlage darstellte, haben sich die Essgewohnheiten in den letzten 200 Jahren stark geändert. Fett, tierisches Protein, isolierter Zucker, ballaststofffreie Lebensmittel, kleiefreie Produkte werden in immer größeren Mengen konsumiert und können so die Gesundheit erheblich gefährden.

Gibt es Alternativen?

Eine quantitativ knappe, aber qualitativ optimale Ernährung wäre der heutigen Lebensweise am ehesten gerecht. Weniger Nahrungsenergie in Form von Fett und Zucker, weniger Salz und Alkohol. Die Grundlage dieser Ernährungsweise sollten ernährungsphysiologisch wertvolle Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Nüsse und Milchprodukte sowie kalorienarme Getränke bilden – eine Ernährungsweise, in der auch die Produkte der naturkorn mühle Werz ihren Platz haben sollten.

Zutateninfo

Vollwert-Produkte brauchen vollwertige Zutaten. Von der Naturkorn Mühle Werz sorgsam ausgewählte hochwertige Bio-Rohstoffe garantieren die einwandfreie Qualität ihrer glutenfreien Produkte.

Kontrolliert biologischer Anbau

Den Begriff „biologisch“ (BIO) verdient ein Lebensmittel nur dann, wenn es auf der Verpackung mit dem Vermerk „aus kontrolliert biologischem Anbau“ nach EU-Richtlinien oder „aus biologisch-dynamischen Anbau“ gekennzeichnet ist.

BIO-Amaranth

gehört zur Pflanzengattung Fuchsschwanzgewächse und zählt mit zu den ältesten Nutzpflanzen der Menschheit. Bereits vor Jahrtausenden diente es in Südamerika als Grundnahrungsmittel. Die unscheinbaren Körner beinhalten viele gesunde Inhaltsstoffe, die in der Regel zu selten auf dem Speiseplan stehen. Sie machen Amaranth zu einer wertvollen Bereicherung des abwechslungs- und nährstoffreichen Speiseplans.

BIO-Braunhirse

Die biologisch angebaute, keimfähige Braunhirse (Wildform) ist ein besonders wertvolles Lebensmittel. Braunhirse ist glutenfrei, reich an Mineralstoffen (zB Magnesium), Kieselsäure, Eisen und antioxidativ wirksamen sekundären Pflanzenstoffen. Schonend, ohne Erwärmung, fein vermahlen, bleiben die Nährstoffe des vollen Korns weitgehend erhalten. Feinst vermahlene Braunhirse ist Voraussetzung für die Verfügbarkeit der Inhaltsstoffe und kann täglich mit 2 x 3 gehäuften Teelöffeln ungekocht, in Speisen und Getränken beigemengt, gegessen werden (z.B. in Obst- und Gemüsesäften, Suppen, Müsli, Joghurt).

BIO-Buchweizen

gehört botanisch gesehen zu den Knöterichgewächsen und ist damit ein enger Verwandter von Rhabarber und Sauerampfer. Weil die Buchweizenkörner in ihrer Zusammensetzung dem Getreide sehr ähnlich sind und sich darüber hinaus auch so verarbeiten und verwenden lassen, wird der Buchweizen unter praktischen Gesichtspunkten dem Getreide zugerechnet. Die Bezeichnung Buchweizen verdankt die Pflanze dem Aussehen ihrer Früchte. Diese sind 4 - 6 mm lang, glänzend braun bis silbergrau und dreikantig wie Buch- eckern. Nach der Ernte wird der Buchweizen maschinell geschält. Dabei wird die harte braune Fruchtschale entfernt und der grünlich-braune Kern freigelegt. Die Verwendung von Buchweizen verleiht den Gebäcken einen charakteristischen kräftigen, angenehmen, leicht bitteren Geschmack.

BIO-Carob

ist ein natürliches Nahrungs- und Süßungsmittel, das aus der Frucht des Johannisbrotbaumes gewonnen wird. Carobpulver kann wie Kakao verwendet werden. Außerdem können durch die natürliche Süße von Carob andere Süßungsmittel reduziert werden. Carob ist reich an Vitalstoffen, aber frei von dem im Kakao vorkommenden Koffein. Die Verwendungsmöglichkeiten beim Kochen und Backen von Carobpulver sind vielfältig. Siehe auch Bio-Johannisbrotkernmehl.

BIO-Carob-Glasur

besteht aus Carob und Palmöl in Bioqualität.

BIO-Dinkel (nicht glutenfrei)

Dieses feine und wohlschmeckende Getreide wird, wie alle unsere Getreide, erst kurz vor der Teigbereitung gemahlen.

BIO-Fructosesirup

wird aus glutenfreier Weizenstärke aus kontrolliert biologischem Anbau in einem natürlichen Herstellungsverfahren gewonnen. Der Sirup ist klar, schmeckt angenehm süß und ist glutenfrei. Fructosesirup kann beim Backen und Kochen anstelle von anderen Süßungsmittel verwendet werden.

BIO-Guarkernmehl

wird aus dem gemahlenen Samen der Guarpflanze gewonnen. Guarkernmehl ist ein feines, weißes bis cremefarbenes, fast geruchloses Pulver mit mildem Geschmack und neutralem Geruch. Guarkernmehl löst sich und quillt nahezu vollständig in kaltem oder heißem Wasser und bildet eine zähflüssige Lösung. Guarkernmehl wird hauptsächlich als Bindemittel, Ballaststoff und Stabilisator in glutenfreien Lebensmitteln und Backwaren eingesetzt.

 

BIO-Hefe

Als Hefe verwenden wir auf Melasse gezüchtete, glutenfreie Backhefe.

BIO-Hirse

gehört in vielen Ländern der Welt zu den wichtigsten Getreidearten für die Ernährung des Menschen. Hirse ist von Natur aus glutenfrei. Sie wird von ihrer harten, unverdaulichen Schale befreit und in der naturkornmühle Werz frisch gemahlen. Hirse hat neben Hafer den höchsten Gehalt an Vitalstoffen, die im ganzen Korn verteilt sind. Sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, besteht zu etwa 10% aus Eiweiß und enthält Kieselsäure. Hirse ist mild im Geschmack und wird gerne zu Brei, Pudding oder Bratlingen verarbeitet. Beliebt sind auch süße oder pikante Aufläufe, Salate und Desserts.

BIO-Honig

Wir verwenden keinerlei Fabrikzucker, sondern süßen viele unserer Vollwertprodukte mit Bio-Honig. Wir legen dabei besonderen Wert auf einen neutralen Geschmack.

BIO-Johannisbrotkernmehl

wird aus dem gemahlenen Samen des Johannisbrotbaumes gewonnen. Die Pflanze wächst hauptsächlich in den Mittelmeerländern. Die getrockneten Früchte des Strauches sind das Johannisbrot (Carob). Die geschälten Kerne (Samen) dienen zur Herstellung des Johannisbrotkernmehls. Es wird als Stabilisator, Binde- und Verdickungsmittel bei glutenfreiem Mehl, Teigwaren und Gebäcken verwendet.

BIO-Kakao

ist schon seit Jahrhunderten ein gefragtes Lebensmittel, bereits die Mayas und Azteken haben sich am feinen Geschmack des Kakaos erfreut. Kakaopulver kann zum Backen und Kochen verwendet werden.

BIO-Kokosflocken

sind von Natur aus frei von Gluten und Laktose. Kokosflocken eignen sich zum Backen von Kuchen und Gebäck und beim Kochen geben sie den Gerichten ein leckeres Aroma.

BIO-Kürbiskerne

kann man einfach so zwischendurch knabbern. Sie schmecken aber auch ausgezeichnet im Müsli oder auf Rohkostsalaten. Kürbiskerne eignen sich auch hervorragend als Backzutat.

BIO-Leinsamen

oder Leinsaat ist der Samen der Leinpflanze (Flachs). Leinsamen sind reich an ungesättigten Fettsäuren, Linolsäure und Linoleinsäure und weisen einen Gesamtfettgehalt von etwa 40% auf. Der ebenfalls hohe Eiweißgehalt von etwa 35% macht die Leinsamen zu einem hochwertigen Lebensmittel, das in keiner Vollwertküche fehlten sollte.

 

 

BIO-Mais

ist mit seiner 2,5 Meter-Höhe wohl die imposanteste Pflanze unter den Getreidearten. Die großen, als Kolben bezeichneten Fruchtstände sind in vielen Reihen dicht mit Körnern von meist gelber Farbe und glänzender Oberfläche besetzt. Viele derbe Hochblätter hüllen den Maiskolben ein, dessen Spitze von einem braunen, seidig glänzenden Haarpinsel geschmückt ist. Bereits 3000 Jahre v. Chr. wurde Mais in Peru und Mexiko angebaut, wie man aus archäologischen Funden schließen kann. Nach Europa kam der Mais durch der Seefahrer und Amerika-Entdecker Christoph Kolumbus. Heute wird Mais weltweit angebaut. Er wird als ganzes Korn mit Keim zur Verarbeitung gemahlen. Maismahlerzeugnisse sind als Maismehl und Maisgrieß erhältlich.

BIO-Mandeln

Die Naturkornmühle Werz verwendet für alle Gebäcke nur Mandeln in Bioqualität. Mandeln werden traditionell zur Herstellung von Marzipan und Mandel-Nougat verwendet. Die ganzen Mandeln können geknabbert werden. Gemahlene Mandeln sind eine leckere Zutat beim Kochen und Backen. 

BIO-Palmöl

wird aus dem fetthaltigen Fruchtfleisch der in Afrika und Fernost beheimateten Ölpalme gewonnen. Das feste Fett verflüssigt sich erst ab 37 Grad. Palmöl enthält neben Ölsäure und Palminsäure auch geringe Mengen Linolsäure. Es sind etwa 40% einfach und etwa 10% mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten.

BIO-Quinoa

ist eine Getreideart, die bereits vor etwa 5000 Jahren in den peruanischen Anden von den Inkas kultiviert wurde. Quinoa zählt botanisch zu den Gänsefußgewächsen, wurde von ihnen jedoch als heiliges „Mutterkorn“ verehrt. Verglichen mit anderen Getreidearten ist es äußerst reich an Eiweiß, Fett und Mineralstoffen. Sein Eiweißgehalt liegt mit etwa 16% noch über dem des Weizens; sein Fettgehalt ist mit etwa 7% dem des Hafers vergleichbar.

 

 

BIO-Reis

wird in der naturkornmühle Werz als Vollkornreis zur Sicherstellung höchster Reinheit speziell gereinigt und zu Mehl verarbeitet. Da er auch Schale und Keim enthält, ist er besonders hochwertig.

BIO-Reiskleie

hat einen deutlich höheren Gehalt an wertvollen Fetten als Weizen- oder Haferkleie. Diese Fettbestandteile tragen entscheidend zum hohen ernährungsphysiologischen Wert der Reiskleie bei. Sie sind auch der Grund dafür, dass Reiskleie-Öl stabiler beim Braten ist, als jedes andere der bekannten pflanzlichen Öle. Weitere Vorteile sind: Reiskleie hat einen höheren Gehalt an B-Vitaminen als Weizen- oder Haferkleie und liefert auch größere Mengen anderer wichtiger Vitamine und Mineralstoffe. Als Ballaststoffquelle wirkt Reiskleie mindestens so effektiv wie Weizenkleie. Im Gegensatz zur Haferkleie wird Reiskleie beim Kochen nicht gummiartig.

BIO-Reissirup

wird aus glutenfreiem Reis aus kontrolliert biologischem Anbau durch Fermentation und Wärme (keine chemischen Verfahren) gewonnen. Vorteilhaft gegenüber Honig ist sein geringer Eigengeschmack. Physiologisch hebt sich Reissirup von weiteren Süßungsmitteln, wie Ahornhonig, Dicksäften usw. durch seinen hohen Anteil an natürlichen Mineralstoffen (2207 mg/kg) - Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Phosphor - und durch seinen hohen Anteil an langkettigen Zuckerarten ab.

BIO-Sonnenblumenkerne

können in Salaten, Müsli oder zum Knabbern verwendet werden. Natürlich eignen sie sich auch zum Backen und Kochen.

Weinstein-Backpulver

enthält Natron und Weinstein, aber kein Phosphat. Eine übermäßige Phosphatzufuhr kann zu einer Entkalkung der Knochen führen, was besonders für Kinder gefährlich werden kann, wenn sie gleichzeitig zu wenig Calcium aufnehmen.

Zuletzt angesehen